Förderung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenz

aktueller Flyer
flyer 2018 lSR.pdf
PDF-Dokument [305.8 KB]

Mit den Ergebnissen der vom Bundesbildungsministerium (BMBF) geförderten leo.- Level-One Studie wurde 2011 bekannt, dass in Deutschland 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter sogenannte „funktionale Analphabeten“ sind. Dies bedeutet, 14,5% aller in Deutschland lebenden Menschen im erwerbsfähigen Alter weisen eine Lese-, Schreib- und / oder Rechenschwäche auf. Der Glaube, all diese Menschen haben Zuwanderungsgeschichte oder sprechen von Haus aus eine andere Sprache irrt: Knapp 60% dieses Personenkreises hat Deutsch als Muttersprache.

In einer gemeinsamen Initiative von Bund, Länder und gesellschaftlich relevanten Gruppen wurde 2016 das Bündnis „Nationale Dekade“ (AlphaDekade) ins Leben gerufen mit der Zielsetzung, den funktionalen Analphabetismus in Deutschland zu verringern und das Grundbildungsniveau zu erhöhen. Um Betroffenen auf unkomplizierte Weise einen Zugang zu passenden Weiterbildungsmaßnahmen und -projekten zu ermöglichen, wurden auch die Mehrgenerationenhäuser in Deutschland als Unterstützer des Vorhabens angesprochen.

 

Im Mehrgenerationenhaus Barnstorf haben wir uns vorgenommen die Bevölkerung verstärkt für das Thema zu sensibilisieren, denn gesprochen wird über diese Problematik noch zu wenig. Vielen Betroffenen ist es unangenehm, sie schämen sich und glauben, es beträfe nur sie allein. Die Gründe für ihre Situationen sind vielschichtig. Das Ergebnis aber stets ähnlich: Eine Überlebensstrategie wird über Jahre aufgebaut und das Unerkannt bleiben funktioniert. Die Teilnahme am öffentlichen und privaten Leben bleibt für viele aber eingeschränkt.

 

Durch die bereits bestehende Vernetzung zu anderen lokalen Bildungsträgern können Interessierte bestenfalls direkt weitervermittelt werden. Fehlen Bildungsangeboten, können diese im MGH Barnstorf in bestehenden Angebote eingebunden oder neu aufgebaut werden. Ferner sollen Netzwerke zu heimischen Unternehmen, Behörden, sozialen Einrichtungen etc. aufgebaut werden, die helfen können, Betroffene zur Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen zu motivieren.

 

Sie kennen jemanden der Betroffen ist oder denken, sie selbst haben Schwierigkeiten oder haben weitere Fragen? Dann melden Sie sich bei den Mitarbeiterinnen des Projektes Christine Trenkamp und Petra Mallwitz-Sainio.

 

Sprechstunde:

Jeden Freitag von 10-12 Uhr

 

Kontakt

Petra Mallwitz-Sainio,

Mail: petra.mallwitz-sainio@igel-barnstorf.de

Telefon: 015901362667 

Unser neues Projekt:

Förderung der Lese- Schreib- und Rechenkompetenz

 

 

Hier finden Sie uns

Interessengemeinschaft Gesundes Leben

IGEL e.V.

Dr. Rudolf Dunger Straße 1

49406 Barnstorf

Kontakt

Rufen Sie an unter:

05442/8900

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Das Mehrgenerationenhaus und die Freiwilligenagentur finden Sie auch auf facebook.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Interessengemeinschaft Gesundes Leben IGEL e.V. Impressum